Das Radio TEDDY-Patentiercasting

zurück
Das Radio TEDDY-Patentiercasting

Stimmt jetzt mit ab, denn wir suchen das Radio TEDDY-Patentier. Ihr habt jetzt die Chance mitzuentscheiden, welches Tier es wird!


Radio TEDDY sucht ein neues Patentier im Tierpark Berlin! Dort gibt es so viele verschiedene Tiere und ihr habt die Wahl. Jede Woche stellen wir euch ein neues Tier vor. Schaltet immer Freitag 08:50 Uhr ein und hört den neuen Tiersteckbrief. Schaut danach hier vorbei und lasst eure Stimme da. So einfach stimmt ihr ab, wer das neue Radio TEDDY-Patentier im Berliner Tierpark wird.

Ihr habt den aktuellen Steckbrief verpasst? Kein Problem! Hört ihn euch hier nochmal an und informiert euch über das Tier des Tages.


Hier findet ihr alle Kandidaten und die Steckbriefe zum Nachhören:

Die Dscheladas

Die Dscheladas

Da Dscheladas ausschließlich energiearme Gräser und Wurzeln fressen, brauchen sie viel mehr Futter als andere Tiere. In der freien Wildbahn sind sie deshalb rund zwei Drittel des Tages mit der Nahrungssuche beschäftigt. Noch mehr spannende Fakten zu den Dscheladas, hört ihr im Tiersteckbrief.

Ein Dschelada als Patentier?
Oh ja, unbedingt!
Nein, ein anderes Tier.
Steckbrief - Dscheladas
Der Flamingo

Der Flamingo

Das Wort Flamingo, kommt von dem spanischen Wort Flamenco, was Feuer bedeutet. Feurig ist auch das rosa bis rote Federkleid der Flamingos. Noch mehr spannende Fakten zu den Flamingos, gibt es zum Nachhören im Tiersteckbrief.

Ein Flamingo als Patentier?
Ja, bitte!
Hmm, nein.
Steckbrief - Flamingo
Der Tamandua

Der Tamandua

Der Tamandua ist ein kleiner Ameisenbär, der einen großen Teil seines Lebens auf Bäumen verbringt. Seinen langen Schwanz nutzt er dabei, um sich festzuhalten. Noch mehr spannende Fakten zum Tamandua gibts im Tiersteckbrief.

Ein Tamandua als Patentier?
Ja, unbedingt!
Nein, eher nicht.
Steckbrief - Tamandua
Silberäffchen

Das Silberäffchen

Von Papa herumgetragen und die Mutti füttert: Silberäffchen-Eltern, sind für ihre Jungtiere ein eingespieltes Team. Ungefähr 6 Monate bleiben die Jungen bei den Eltern, bevor sie selbständig durch die Bäume hüpfen.
Noch mehr spannende Fakten hört ihr im Tiersteckbrief.

Ein Silberäffchen als Patentier?
Na Klar!
Nee
Steckbrief - Silberäffchen
Kakadu

Der Kakadu

Der Name "Kakadu" kommt von dem malaiischen Wort "kakatua" und bedeutet "Kneifzange". Der Kakadu hat tatsächlich einen ziemlich kräftigen Schnabel, mit dem er auch harte Nüsse und Körner knacken kann. Noch mehr spannende Kakadu-Fakten, gibt es im Tiersteckbrief.

Ein Kakadu als Patentier?
Super gerne!
Lieber nicht!
Steckbrief - Kakadu
Der Rotbauchmaki

Der Rotbauchmaki

Rotbauchmakis leben im Regenwald im Osten von Madagaskar. Dort springen und klettern sie meistens durch die Wipfel der Bäume und suchen nach Futter. Dabei legen sie am Tag zwischen einem und zwei Kilometer zurück. Noch mehr spannende Fakten zu den Rotbauchmakis, gibt es im Tiersteckbrief.

Ein Rotbauchmaki als Patentier?
Oh ja, unbedingt!
Nein, ein anderes Tier.
Steckbrief - Rotbauchmaki
Das Stachelschwein

Das Stachelschwein

Sie grunzen zwar wie Schweine, haben aber Zähne wie zum Beispiel Hasen und Meerschweinchen. Stachelschweine gehören daher zur Gattung der Nagetiere. Noch mehr spannende Fakten gibt es im Tiersteckbrief.

Ein Stachelschwein als Patentier?
Oh ja, gerne!
Hmm, nein.
Steckbrief - Das Stachelschwein
Das Przewalski-Pferd

Das Przewalski-Pferd

Das Przewalski-Pferd ist die ursprüngliche Form aller Pferde. Sie leben in der Mongolei, sind dort allerdings nur noch sehr selten zu sehen. Weitere spannende Fakten zu diesen Pferden gibt es im Steckbrief.

Ein Przewalski-Pferd als Patentier?
Oh ja, unbedingt!
Nein, lieber ein anderes Tier.
Steckbrief - Das Przewalski-Pferd
Der Rüsselspringer

Der Rüsselspringer

Auch wenn er einer Maus sehr ähnlich sieht, gehört der Rüsselspringer zur Gattung der Insektenfresser. Mit Ihrer rüsselähnlichen Nase können sie sehr gut riechen und spüren selbst kleinste Bewegungen im Boden. Noch mehr spannende Fakten gibt es im Tiersteckbrief.

Ein Rüsselspringer als Patentier?
Oh ja, unbedingt!
Och, nö.
Steckbrief - Rüsselspringer
Der mesopotamische Damhirsch

Der mesopotamische Damhirsch

Optisch ähneln die desopotamischen Damhirsche sehr unseren europäischen Damhirschen. Kleine Unterschiede sind zum Beispiel, das nicht ganz so große Geweih und der fehlende schwarze Rückenstreifen. Noch mehr spannende Infos zu den Tieren hört ihr im Tiersteckbrief.

Steckbrief - Mesopotamischer Dammhirsch
Ein Der mesopotamischer Damhirsch als Patentier?
Super gerne!
Lieber nicht!
Die Seekuh

Die Seekuh


Mit ihren rüsselähnlichen Nasen grasen Seekühe auf Seegraswiesen in flachen Gewässern, was ihnen auch den Namen Seekuh einbrachte. Noch mehr spannden Fakten zur Seekuh gibt es im Tiersteckbrief.

Steckbrief - Seekuh
Eine süße Seekuh als Patentier?
Ja, bitte!
Nein, lieber nicht.
Das Goldtakin

Das Goldtakin


Ihren Namen verdanken die Goldtakine ihrem goldgelben langen Fell. In ihrer Heimat, den Gebirgen Chinas, leben sie an steilen Felswänden und sind daher auch sehr gute Kletterer. Noch mehr spannende Fakten zu den Goldtakinen gibt es zum Nachhören im Tiersteckbrief.

Steckbief - Goldtakin
Wie wäre es mit einem Goldtakin?
Ja, unbedingt!
Nein, lieber nicht.
Das Lama

Das Lama


Auch wenn Lamas anfänglich immer etwas scheu gegenüber Menschen sind, sind sie durchaus freundliche und neugierige Tiere. Ob Lamas wirklich spucken können und noch ganz viel mehr spannendes Wissen, hört ihr im Tiersteckbrief.

Steckbrief - Lama
Ein süßes Lama als Patentier?
Oh, Ja!
Hmm, nein.
Präriehund

Der Präriehund


Auch wenn es der Name vermuten lässt, haben Präriehunde mit Hunden nichts zu tun - sie sind Nagetiere und leben in großen Gemeinschaften, in den Gras- und Steppenlandschaften Nordamerikas. Noch mehr spannendes Wissen zu den Präriehunden, gibt es zum Nachhören im Tiersteckbrief.

Steckbrief - Präriehund
Wie wäre es mit einem Präriehund?
Oh ja, gerne!
Nein, lieber ein anderes Tier.
Das Dromedar

Das Dromedar


Dromedare können sehr lange ohne Wasser auskommen und schwere Lasten tragen. Daher werden sie in Wüstenregionen Asiens und Afrikas sehr oft als Nutztiere gehalten. Noch mehr spannende Fakten zu den Dromedaren gibt es im Tiersteckbrief.

Steckbrief - Dromedar
Ein höckriges Dromedar als Patentier?
Oh, Ja!
Nein, lieber ein anderes Tier.

Die meiste Zeit des Tages verbringen Varis mit Schlafen und Sonnenbaden. In den aktiven Zeiten, können sie allerdings auch ganz schön schnell unterwegs sein. Dann springen und toben sie am liebsten durch die Bäume.

Noch mehr spannende Fakten zum Nachhören gibt es im Tiersteckbrief.

Steckbrief - Varis
Der schläfrige Varis als Patentier?
Ja, sehr gerne!
Nein, eher nicht!

Dieses kleine Kängurumädchen wurde im Frühjahr geboren und wird von ihrem Pfleger mit der Flasche aufgezogen. Seitdem wächst die Kleine von Tag zu Tag und entwickelt sich prächtig.

Noch mehr spannende Fakten zu dem kleinen Flaschenkind, bekommt ihr hier im Steckbrief.

Das Baby-Känguru
Das Baby-Känguru
Das Baby-Känguru
Steckbrief - Känguru
Das süße Babykänguru als Patentier?
Ja, sehr gerne!
Nein, eher nicht.
Der Königsgeier

Der Königsgeier


Auch wenn Königsgeier nicht sehr gesellig sind, leben sie paarweise und sammeln sich zum schlafen in einer größeren Gemeinschaft. Auffällig bei ausgewachsenen Tieren, ist die bunte Färbung am Kopf. Noch mehr Infos über den Königsgeier findet ihr hier.

Steckbrief - Königsgeier
Wie wäre es mit einem Königsgeier?
Ja, sehr gerne!
Nein, eher nicht.
Das Mongolenschaf

Das Mongolenschaf


Mongolenschafe gehören zu einer sehr alten und mittlerweile seltenen Haustierrasse. In der Mongolei werden sie auch heute noch als Nutztiere gehalten. Hört euch hier noch mehr spannende Fakten zu den kleinen Schafen an.

Steckbrief - Mongolenschaf
Ein Mongolenschaf als Patentier?
Oh ja, unbedingt!
Nein, eher nicht.
Der Lannerfalke

Der Lannerfalke


Der Lannerfalke ist ein sehr guter und schneller Flieger. Im Sturzflug erreicht er eine Geschwindigkeit von 200 Stundenkilometern. Noch mehr Infos über den Lannerfalken findet ihr hier.

Steckbrief - Lannerfalke
Was haltet ihr von einem Lannerfalken?
Ja, unbedingt!
Nein, ein anderes Tier.
Die Kattas

Die Kattas


Manche ihrer Rufe und Laute klingen nach bekannten Haustieren. Fühlen Kattas sich wohl, schnurren sie wie eine Katze. Warnen sie ihre Artgenossen vor Gefahren, klingt ihr Laut wie das Bellen eines Hundes. Und wenn sie sich vor der Nachtruhe zurufen, um sicher zu gehen, dass alle da sind, könnte man sogar meinen, man hört einen Uhu. Wir haben hier noch mehr Infos über die Kattas.

Steckbrief - Kattas
Wie wäre es mit den pelzigen Kattas?
Oh ja, das wäre super!
Nein, lieber nicht.
Uhu

Der Uhu


Der Uhu ist die größte Eule weltweit und man kann ihn das ganze Jahr über beobachten. Hört euch hier noch mehr Infos über den Uhu an.

Steckbrief - Uhu
Ein Uhu als Patentier?
Ja, ein Uhu wäre toll!
Nein, lieber ein anderes Tier.